Gesund Schlafen – Tipps für einen besseren Schlaf

Gesund Schlafen – Tipps für einen besseren Schlaf

10 Tipps um besser zu Schlafen – Schneller Einschlafen, gesünder durchschlafen

Ein erholsamer Schlaf ist wichtig, um ausgeruht in den neuen Tag zu starten. Viele Erwachsene haben Schlafstörungen, die durch Stress im Alltag ausgelöst werden können. Um den notwendigen Schlaf zu finden, können folgende Tipps beherzigt werden.

Besser schlafen

Schneller einschlafen und besser durchschlafen – Mit diesen 10 Tipps kommen Sie Ihrem Ziel näher – Foto: fizkes/Bigstock

Tipp 1 : Sauerstoff sorgt für guten Schlaf

Frische Luft und ausreichend Sauerstoff sorgen für einen besseren Schlaf, deshalb sollte vor dem Schlafengehen das Schlafzimmer gut durchgelüftet werden. Ein geöffnetes Fenster während der Nachtruhe sorgt für optimale Luftverhältnisse und angenehme Temperaturen beim Schlafen. Dennoch sollte der Körper nicht auskühlen, denn kalte Gliedmaßen halten ebenfalls vom Schlafen ab. Ein gut temperiertes Schlafzimmer sorgt für einen erholsamen Schlaf zu jeder Jahreszeit.

Tipp 2 : Eine optimale Atmosphäre im Schlafzimmer schaffen

Einige Pflanzen im Schlafzimmer tragen zu einem gesunden Schlafklima bei, auch Möbel aus Massivholz verbessern das Raumklima ungemein. Das regelmäßige Wechseln der Bettwäsche sollte selbstverständlich sein, denn hier setzen sich Hautschuppen, Haare und Schweiß ab, die beim Waschen in der Waschmaschine entfernt werden. Matratzen sollten mindestens einmal im Jahr gewendet und nach etwa acht Jahren unbedingt ausgetauscht werden.

Tipp 3 : Das Bett ist nur zum Schlafen da

Das Bett sollte nicht genutzt werden, um fern zusehen, um zu lesen oder zu arbeiten. Das kann Schlafprobleme bereiten, auch Handys, ein Laptop oder Tablet sollten aus dem Bett verbannt werden. Das blaue Licht, welche die Geräte abgeben, sind auch im Tageslicht enthalten. Wird dieses über die Augen aufgenommen, schaltet das Gehirn auf den Wachmodus. Probleme und Sorgen hindern ebenfalls an einem guten Schlaf, lieber an etwas Schönes denken und Atem- und Entspannungsübungen gezielt einsetzen. Gelingt es nicht, von den schlechten Gedanken loszukommen, dass sollte man lieber das Bett verlassen und ein Buch lesen oder seine Lieblingsmusik hören. Aufreibende Gespräche oder Diskussionen vor dem Schlafengehen am besten vermeiden, um entspannt in den Schlaf zu kommen.

Tipp 4 : Schlafrituale helfen beim Einschlafen

Feste Zeiten zum Schlafengehen und Aufstehen helfen dabei, das Einschlafen zu erleichtern. Ein Glas warme Milch mit Honig, ein paar tiefe Atemzüge am offenen Fenster oder ein paar Zeilen lesen, wenn diese Rituale ständig wiederholt werden, kann der Körper auf das Schlafen eingestimmt werden. Dunkelheit und Ruhe im Schlafzimmer sorgen dafür, dass ein entspanntes Schlafen ermöglicht wird. So kann auch die innere Uhr durch die Zeitumstellung ins richtige Verhältnis gebracht werden, zur Not kann auch eine Schlafmaske helfen, das Schafen zu erleichtern. Gedämmtes Licht kann bei der Vorbereitung zur Nachtruhe helfen, den Körper auf das Schlafen einzustellen.

Tipp 5 : Das richtige Essen am Abend wählen

Hat der Körper mit der Verdauung zu tun, ist das nicht schlaffördernd, ist der Magen zu voll, dann ist gesunder Schlaf kaum möglich. Etwa vier Stunden vor dem Schlafengehen kann noch schwer verdauliches Essen eingenommen werden. Bis zur Schlafenszeit hat der Körper dann die Verdauung erledigt. Allerdings sollten zuckerhaltige und fettige Speisen sowie Alkohol und Koffein zu später Stunde vermieden werden. Allerdings ist ein knurrender Magen auch nicht empfehlenswert, um zu Schlafen, ein warmes Getränk wie Tee oder Milch kann helfen.

Tipp 6 : Eine optimale Gestaltung vom Abend ist wichtig

Ein gut durchdachtes Abendprogramm hilft ebenfalls beim Einschlafen, denn bis spät in der Nacht zu arbeiten oder sich beim Sport auszutoben, hilft bei Schlafstörungen kaum. Um den natürlichen Hormonhaushalt vom Körper nicht zu stören, sollte das Sporttraining am besten zu einem früheren Zeitpunkt am Tag eingeplant werden. Sport am späten Nachmittag eignet sich bestens, da hier der Alltagsstress abgebaut und der Kopf frei wird. Zudem kann der Körper nach dem Auspowern entspannt einschlafen.

Tipp 7 : Geeignete Flüssigkeiten vor dem Zubettgehen sorgen für besseren Schlaf

Empfindliche Menschen sollten ab 16 Uhr keinen Grün- oder Schwarztee, Kaffee oder Cola zu sich nehmen, denn das enthaltene Koffein stimuliert den Organismus und hindert ihn am Einschlafen. Mindestens drei Stunden vor der Schlafenszeit keinen Alkohol zu sich nehmen, zwar können Wein und Bier das Einschlafen fördern, aber in der zweiten Nachthälfte kann das zu Wachzuständen führen.

Tipp 8 : Ausreichende Bewegung für besseren Schlaf

Wer den ganzen Tag im Büro oder am PC sitzt, braucht noch etwas Bewegung vor dem Schlafen gehen. Ein kleiner Spaziergang oder leichte Arbeiten im Garten helfen dabei, Stress abzubauen. Selbst Gassi gehen mit dem Hund sorgt für Bewegung und Entspannung an der frischen Luft vor dem Schlafen. Bewegung im Freien sorgt für die nötige Bettschwere, allerdings erst einige Zeit später.

Tipp 9 : Die Schlaflosigkeit ganz bewusst kontrollieren

Nur wer wirklich müde ist, sollte zu Bett gehen, denn das fördert das Einschlafen und vermeidet Schlaflosigkeit. Wer nicht einschlafen kann, sollte auf Lesen oder Fernsehen im Bett verzichten. Ein ausgedehnter Mittagsschlaf kann das Schlafbedürfnis am Abend ebenfalls reduzieren, deshalb sollte der Mittagsschlaf nur nach Bedarf abgehalten werden. Quälende Gedanken und Stress vertreiben den Schlaf, um Probleme besser bewältigen zu können, können diese in einem Tagebuch niedergeschrieben werden.

Tipp 10 : Bei Schlaflosigkeit Ruhe bewahren

Menschen, die ein paar Mal hintereinander schlecht geschlafen haben, sind zwar zum Umfallen müde, aber der Schlaf will einfach nicht kommen. Am wichtigsten ist dabei, sich nicht verrückt machen. Der Körper holt sich seinen Schlaf zurück, auch wenn es ein paar Tage dauert. Sich darüber Gedanken zu machen, bringt nichts, dadurch kommt der Schlaf auch nicht. Wenn die Schlafstörungen über längere Zeit auftreten sollten, dann sollte ein Arzt um Rat gefragt werden.

Der Griff zur Schlaftablette kann durchaus vermieden werden, wenn einige Tipps zum Einschlafen beachtet werden. Welcher Tipp am besten geeignet ist, muss jeder für sich persönlich heraus finden.

Bewertungen

 

Sag mir deine Meinung!

Kommentar (required)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Name (required)
Email (required)